IMG 8467a  17.04.2017
  Bausatzvorstellung: Dornier Do 215 B-5
  (Revell, Art.Nr. 04925, Maßstab 1:48)
  von Bernd Heller

 

  

IMG 8467a

 

Das Original:

Die Dornier Do 215 B-5, oder „Kauz III“, entstand aus dem Umbau der Do 215 B-1 unter Verwendung der bereits der bei der Do 17 Z-10 „Kauz II“ erprobten Nachtjadgausrüstung mit einem Infrarotscheinwerfer. Da die Maschine größer war als die Do 17, wurde später versuchsweise eine frühe Version des FuG 202 „Lichtenstein“-Radars eingebaut. Die letzten 20 Stück aus der Serienfertigung gebauten Do 215 wurden mit der B-5 Ausrüstung ab Mitte 1942 ausgeliefert und waren bis etwa Mitte 1944 im Einsatz. Die Maschinen wurden dann durch die leistungsstärkeren Nachtjäger, wie z.B. Bf 110 oder Ju 88, ersetzt.

  

Der Bausatz:

IMG 8469a  IMG 8472a  IMG 8473a  IMG 8474a  IMG 8475a

 

IMG 8478a  IMG 8480a  

 

Revell hat wieder ein Kontingent an Spritzlingen bei ICM eingekauft und diese mit einer neuen Bauanleitung, neuen Markierungen und einer neuen Verpackung versehen. Leider ist der Karton recht instabil, da er für den Inhalt völlig überdimensioniert ist. Offenbar hat ICM in der Zwischenzeit den Bausatz überarbeitet, denn es fällt auf, das der Spritzling D um zwei Bauteile (D42, D43) für die Flammenvernichter erweitert wurde. Auch gibt es ein zusätzliches Klarteil (E3) ohne die Ausbeulung für das Bombenzielgerät. Die Qualität der Einzelteile ist sehr ansprechend und die versenkten Gravuren passen für ein Modell in diesem Maßstab. In den Fahrwerksschächten finden sind ein paar unerwünschte Auswerfermarkierungen, die aber leicht zu entfernen sind.

Nicht benötigt werden die Bauteile der Bomber-Version (Abdeckklappen für den Bombenschacht und entsprechende Abwurfwaffen). Besonders hervorzuheben sind die Details im Cockpit und die Möglichkeit, die detaillierten Motoren mit geöffneten Abdeckblechen darzustellen. Alle Ruderflächen, mit Ausnahme der Landeklappen, können eingelenkt montiert werden. Die Reifen sind leider nicht belastet ausgeformt. Wer es noch ein Stück filigraner bevorzugt, muß die Radarantennen gegen Ätzteile oder gegen Messing-Rundmaterial austauschen.

 

Die Details:

IMG 8481a  IMG 8482a  IMG 8483a  IMG 8484a  IMG 8485a

IMG 8487a  IMG 8488a  IMG 8491a  IMG 8492a  IMG 8493a

IMG 8494a  IMG 8495a  IMG 8496a  IMG 8497a  IMG 8498a

IMG 8500a  IMG 8501a  IMG 8503a  IMG 8505a  IMG 8506a

IMG 8507a  IMG 8508a  IMG 8509a  IMG 8510a  IMG 8512a

IMG 8512b  IMG 8513a  IMG 8514a  1377724627a

   

Die Bauanleitung gliedert sich in 78 Schritten und ist leicht verständlich aufgebaut. Sie kann hier für den privaten Gebrauch bei Revell.de kopiert werden. Die Lackierungshinweise sind farbig abgedruckt. Der Markierungsbogen ist matt hergestellt und erlaubt die Darstellung einer Do 215 B-5 in einer dunkelgrün/mausgrauen Bemalung und einer Maschine in schwarzen Lackierung. Hierfür hat Revell die beiden gleichen Versionen gewählt, die auch schon ICM hatte. Jedoch ist in anderen Berichten zu lesen, das die ICM-Markierungen sehr empfindlich sein sollen.

Eine mögliche Bezugsquelle direkt bei Revell gibt es hier. Bei einem UVP von 29,99 EUR erhält der Modellbauer viel Bastelspaß. Das fertig Modell hat eine Länge von etwa 35 cm und eine Spannweite von etwa 38 cm. Mit 218 Einzelteilen ist der Bausatz nicht für den Modellbauanfänger geeignet.

 

Bernd Heller / Modellbauclub Koblenz