1377724375a120 80  12.02.2017
  Bausatzvorstellung: Space Shuttle Orbiter & Boeing 747
  (Hasegawa, Art.Nr. 60507, Eggplane Series)
  von Bernd Heller

 

 

Nach der Außerdienststellung der Flotte von Space Shuttles wurden auch die „Huckepack-Flugzuge“ in den Ruhestand geschickt. Die NASA verwendete zwei ehemals zivil eingesetzte Boeing 747-100 um die Orbiter auf dem Luftweg zu transportieren. Ihre Kennungen waren N905NA und N911NA. Wer sich zu dem Thema informieren möchte, wird z.B. unter „Shuttle Carrier Aircraft“ bei Wikipedia fündig.

  

1377724375a

 

Die bekannte Eggplane-Serie ist um eine Kombination von zwei bereits veröffentlichten Bausätzen erweitert worden: Das Space Shuttle mit seinem Trägerflugzeug Boeing 747. Beide gab es schon separat und es war nur eine Frage der Zeit, bis beide zueinander fanden. Neu sind lediglich die Verbindungsstreben für beide Maschinen und die zusätzlichen Stabilisatoren am Leitwerk der 747.

 

 Der Bausatz:

 

IMG 3352a  IMG 3354a  IMG 3355a  

 

Die Details:

 

IMG 3358a  IMG 3360a  IMG 3359a  IMG 3361a  IMG 3362a

 

IMG 3363a  IMG 3364a  IMG 3365a  IMG 3367a

 

 

 

IMG 3376a  IMG 3382a  IMG 3370a  IMG 3373a

 

IMG 3371a  IMG 3377a  IMG 3380a

 

Der Bausatz besteht aus neun Spritzlingen und zwei Metallschrauben. Hinzu kommt ein Markierungsbogen und eine Bauanleitung. Alle Bauteile sind gut ausgeformt und benötigen kaum der Aufbereitung, bevor die Montage beginnen soll. Die Teile sind, entsprechend den Originalen, schon eingefärbt. d.h. Es wäre nicht zwingend erforderlich, die Teile auch noch zu lackieren. Die Bauteile der Triebwerke des Orbiters werden nicht benötigt, da die Sektion durch ein anderes Bauteil abgedeckt sind.

  
Der Bauplan:

 

1377724376a  1377724377a  1377724378a  1377724379a  1377724380a

   

1377724381a

  

Die Bauanleitung ist leicht verständlich aufgebaut. Die Farbangaben sind teilweise etwas oberflächlich angegeben, doch das ist zu verschmerzen. Der Markierungsbogen ist in der bekannten Hasegawa-Qualität hergestellt. Die Orbiter können als Discovery, Endeavour oder als Atlantis dekoriert werden. Bei der 747 sind beide Maschinen auswählbar.

Eine Bestellmöglichkeit direkt beim Importeur Faller, der auch gleichzeitig unser Fördermitglied ist, gibt es hier.

 

Bernd Heller / Modellbauclub Koblenz